Konzeptentwicklung (nationale und internationale Artenschutzprojekte, regionale Umweltschutzprojekte)

concepts for conservation entwickelt Artenschutzkonzepte, die den ganzen Lebenszyklus einer Art umfassen und damit alle ganzjährig oder zeitweise aufgesuchten Lebensräume beinhalten. Wir fokussieren dabei auf Teile eines Lebensalters (z.B. Reproduktionsphase, verschiedene Juvenilstadien) vor dem Hintergrund des vielfältigen Lebenszyklus vor allem bei ziehenden Tierarten. Wir analysieren die Bedrohungen oder Einschränkungen, mit der eine schutzwürdige Art im Laufe ihres Lebens zu kämpfen hat und nehmen eine übergeordnete Perspektive ein, um langfristige Lösungskonzepte zu entwickeln.

Wenn eine Tier- oder Pflanzenart vom Aussterben bedroht ist, so hat sie über Jahre eine Veränderung, bzw. Verschlechterung ihres Habitats, z.B. durch Abholzung, anthropogene Nutzung, Verschmutzung ihres Lebensraumes oder ihrer Nahrung, bzw. Störungen ihres Reproduktionsvermögens hinnehmen müssen. Genauso langfristig, wie negative Faktoren auf einst zahlreiche verbreitete und heute schutzwürdige Arten eingewirkt haben, braucht es langfristige Strategien, um die Art wieder auf ein stabiles Populationsniveau anzuheben. Wir entwickeln daher umfassende und mehrjährige Forschungsprojekte, die Reproduktion, Überwinterung sowie Zwischenaufenthalte von ziehenden Arten, oder ganzjährige bewohnte Gebiete von nicht ziehenden Arten beinhalten.

Für diese Studien bedarf es einer sorgfältig geplanten Datenerhebung und einer Auswertung mit geeigneter Software/Methoden.  Die Planungsphase muss frühzeitig eingeleitet werden, um die ersten Datenerhebungen ausreichend vorbereiten zu können.

Jede Art hat unterschiedliche ökologische Ansprüche und in der Regel werden erst nach Bemerken der Bedrohungssituation Konzepte entwickelt. Es bedarf trotzdem eines weiteren Zeitrahmens, meist von mehreren Jahren, um sinnvolle Konzepte entwickeln und durchführen zu können. Für eine detaillierte Auskunft zu verschiedenen Konzepten und deren Umsetzung nehmen Sie bitte direkt mit Frau Dr. M. Gschweng unter 'gschweng at globalcons.org' Kontakt auf.